Heizkosten

  

Langfristig günstiger als Öl und Gas. 

Die AVARI AG ist bestrebt, den Anteil an erneuerbarer Energie im Endausbau mittel- und langfristig auf über 90 % zu realisieren. Mit dem Zusammenschluss vom AVARI-Netz - >95% erneuerbare Energie -  mit dem WAUn, wird in einem ersten Schritt der Anteil von > 60 % auf rund 80 % erneuerbarer Anteil realisiert. Für Hausbesitzer wird bei Neu- und Umbauten dadurch der Minergiestandard erzielt, und dadurch günstigere Baukosten zur Folge haben. 

Der Anteil erneuerbarer Energie wird CO2-neutral  produziert und ist von der CO2 Steuer befreit, was zu einer langfristig relativen Vergünstigung der Fernwärme führt. 

Ähnliche Preissprünge wie sie beim begrenzt vorhandenen fossilen Brennstoff (Heizöl/Gas) auftreten sind beim einheimischen und nachwachsenden Energieträger Holz wesentlich geringer. Dies zeigen die Erfahrungen im letzten Jahrzehnt deutlich, wo bei den fossilen Brennstoffen eine Preissteigerung von über 200 % in Kauf genommen werden musste.

Die jährlichen Heizkosten setzen sich aus einer Grundgebühr pro kW Anschlussleistung und dem jeweils aktuellen Arbeitspreis pro bezogene kWh zusammen.  

Unter Einbezug der einmaligen Investition auf zirka 30 Jahre, den wegfallenden Unterhaltskosten (Kaminfeger/Tankrevisionen/Brennerservice, Umnutzung Tankraum usf.) ist die Fernwärme nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch ökonomisch konkurrenzfähig.